Startseite > Uncategorized > Das Ende der Gratiskultur

Das Ende der Gratiskultur

Das Nachdenken hat ein Ende: Viele Verlage wollen Geld für Inhalte sehen

Das Ende der Gratiskultur

Ein Magazin-Cover auf dem iPad.

Ein Magazin-Cover auf dem iPad. (© APA)

Von Von Bernhard Baumgartner

Aufzählung Verlage holen sich kostenlos angebotene Online-Inhalte zurück.

Aufzählung Mehr als 40 Prozent wären bereit, für Print online zu zahlen.

Der Chef der Springer-Verlages, Mathias Döpfner, der Druckwerke wie das Boulevardblatt „Bild“ zu verantworten hat, ist Applaus aus der Branche nicht gerade gewöhnt.

read more

Kategorien:Uncategorized
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: